Wir sind für Sie erreichbar: +49 (0) 2232-9488977 info@transkripto.de

Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns gerne an!

Ihre Ansprechpartnerin: Helena Reimers

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns gerne an!

Schweizerdeutsch

Home / Schweizerdeutsch

Schweizerdeutsch transkribieren – mehr als nur eine Transkription!

Sie haben Ihr Interview mit Schweizer Dialekt oder auf Schweizerdeutsch geführt und benötigen eine Transkription? Kein Problem!

Viele Wissenschaftler, Unternehmer oder Journalisten aus der Schweiz führen ihre Interviews auf Schweizerdeutsch, benötigen jedoch die Abschrift auf Hochdeutsch, um diese besser auszuwerten oder weiter zu verarbeiten. Transkripto betreut seit vielen Jahren unzählige Schweizer Kunden, sodass sich das Team stetig vergrößert. Unsere Mitarbeiter transkribieren oder besser gesagt übersetzen das Gesprochene in einen gut lesbaren Text.

Würden Sie gerne wissen, was das Transkribieren Ihrer Schweizerdeutschen Audioaufnahmen kosten würde? Verwenden Sie direkt unser Selbst-Kalkulationsformular oder schauen bei unseren Preisen vorbei. 

Wir transkribieren im Monat mehrere Tausend Audiominuten Schweizerdeutsch ins Hochdeutsche und haben daher ein sehr erfahrenes Team an Mitarbeitern, die auf diese Kombination spezialisiert sind.

berechnen sie ihren
preis mit

Transkripto ist auf das Transkribieren von Audio- und Videodateien spezialisiert. Sollten Sie ein individuelles Angebot benötigen oder Fragen bezüglich der Anzahl der Sprecher oder der Qualität Ihrer Dateien haben, schreiben Sie uns gerne eine Nachricht.

Ich würde gerne ein Angebot per Email erhalten

Unterschied Akzent und Mundart

Wir unterscheiden bei schweizerdeutschen Audiodateien zwischen Schweizer Akzent und Mundart. Personen, deren Muttersprache Schweizerdeutsch ist und die Hochdeutsch sprechen, verwenden in der Regel auch Begriffe, die nur in der Schweiz verwendet werden und sind aufgrund des Akzents schwerer zu verstehen als deutschsprachige Personen. Hier sprechen wir von Schweizer Akzent.

Personen, die Schweizerdeutsch sprechen, sind in der Regel für Hochdeutsch sprechende Personen schwer bis kaum zu verstehen. Dies ist auch abhängig vom Dialekt, je nach regionaler Herkunft. Dies bezeichnen wir als Mundart.

Da die Transkription ins Hochdeutsche eher einer Übersetzung gleicht, ist die Arbeit dementsprechend auch aufwendiger und wir müssen einen höheren Preis dafür berechnen. Im Vergleich zu Schweizer Agenturen sind wir jedoch immer noch deutlich günstiger und unsere Kunden, wie die Universität St.Gallen und die UZH, sind seit Jahren mit unserem Service zufrieden. 

Beispiel:
Schweizerdeutsch

Auf der rechten Seite können Sie ein Beispiel sehen, wie eine Transkription ohne Übersetzung ins Schriftdeutsch aussehen würde. Diese Art der Transkription bieten wir nicht an, da es keine festen Regeln für die Niederschrift gibt. 

Im unteren Teil der Seite sehen Sie zum Vergleich, wie eine Transkription bzw. Übersetzung von einer Audiodatei auf Schweizerdeutsch, im verschriftlichter Form aussieht. 

14563892 – INTERVIEW 3 – 17.06

I: So, das lauft scho mal. Sölemer aafange? Also, herzliche Dank, dass du dir d’Ziit gnoo häsch zum mir es paar Frage beantworte. #00:00:12-3#

B: Ja, gar käs Problem, wükli. Also, ich froiä mich immer, wänn ich hälfe chan. Und insbesondere das Thema/ also, das interessiert mich ja sälber au. #00:00:20-9#

I: Sehr guet. Ja, Start-ups und alles, was demit z’tue hät, sind ja im Momänt au es sehr gfrögts und heisses Thema. #00:00:28-3#

B: Uf jedä Fall. #00:00:30-2#

I: Guet. Dänn wämmer doch mal aafange. Bevor ich mini erschti Frag schtelle, mues ich dich no fröge, öb’s in Ornig isch für dich, dass ich das Interview uufzeichne und transkribiere/ nachhär dur Transkripto.de transkribiere lah? #00:00:43-7#

B:Ja klar, also chani guet verschtah, dass du das nid sälber transkribiere möchtisch. Isch ächt sauvil Arbet! #00:00:50-2#

I: Genau, und so tüür isch das au niid! Schpart mir halt ächt vil Ziit und ich han scho hüüfiger mit däne zämegschaffet. So, jetzt chömed mer mal zur erschte Frag. Das wäri, wie gseht für dich Erfolg als Unternehmer uus? #00:01:03-5#

B: Ja guet, das chunt natürlich erscht mal druf ah, was Erfolg für e Definition hätt. Redemer da jetzt also voneme noie Facebook oder Uber oder äme guet laufende chliinere Unternehme, wo kei/ also Verluscht macht? Oder isch Erfolg, dass me also glücklich isch mit däm, was me macht? Für mich isch s’Letschtere sicherlich s’Entscheidendä. Also, verschtah mi nid falsch, ich chan also ganz guet vo mim Unternehme läbe und es isch wichtig/ also, dass ich finanziell unabhängig bin, aber de Schlüssel zum Erfolg isch, dass me zerscht mal glücklich isch mit däm, wo me macht. #00:01:45-1#

I2: Entschuldung, dass ich z’schpat binn. Möcht der au no gern äs paar Frage schtelä! #00:01:50-3#

 

14563892 – INTERVIEW 3 – 17.06

I: So, das läuft schon mal. Sollen wir beginnen? Also herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und mir ein paar Fragen beantworten kannst. #00:00:12-3#

B: Ja, gar kein Problem, wirklich. Also ich freue mich immer, wenn ich helfen kann, und insbesondere das Thema also interessiert mich ja auch selber. #00:00:20-9#

I: Sehr gut. Ja, Start-ups und alles, was damit zu tun hat, sind ja im Moment auch ein sehr gefragtes und heißes Thema. #00:00:28-3#

B: Auf jeden Fall. #00:00:30-2#

I: Gut. Dann wollen wir mal beginnen. Bevor ich mal meine erste Frage stelle, muss ich noch dich noch fragen, ob es in Ordnung ist für dich, dass ich das Interview aufzeichne und transkribiere, anschließend danach durch Transkripto.de transkribieren lassen? #00:00:43-7#

B: Ja klar, also kann ich gut verstehen, dass du es nicht selber transkribieren möchtest.  Ist echt sau viel Arbeit. #00:00:50-2#

I: Genau, und so teuer ist es auch nicht. Spart mir halt mal echt viel Zeit und ich habe schon häufiger mit denen zusammengearbeitet. So, nun kommen wir mal zur ersten Frage. Das wäre, wie sieht für dich Erfolg als Unternehmer aus? #00:01:03-5#

B: Ja gut, das kommt natürlich erst mal drauf an, was Erfolg für eine Definition hat.  Reden wir hier jetzt also von einem neuen Facebook oder Uber oder einem gut laufendes kleineres Unternehmen, das keine also Verluste macht? Oder ist Erfolg, dass man also glücklich ist mit dem, was man macht? Für mich ist das Letztere sicherlich das Entscheidende. Also versteh mich nicht falsch, ich kann also ganz gut von meinem Unternehmen leben und es ist wichtig, also dass ich finanziell unabhängig bin, aber also der Schlüssel zum Erfolg ist, dass man zunächst einmal glücklich ist mit dem, was man macht. #00:01:45-1#

I2: Entschuldung, dass ich zu spät bin. Wollte dir gerne auch noch ein paar Fragen stellen.  #00:01:50-3#

 

UNSER TEAM in der Schweiz

Unsere Schreibkräfte aus der Schweiz können Ihre Interviews ins Hochdeutsch transkribieren oder im Dialekt niederschreiben. Wir verfügen über Mitarbeiter aus verschiedenen Kantonen und können daher eine Vielzahl von unterschiedlichen Dialekten und Mundarten zuverlässig bearbeiten.

Eine kleine Auswahl an schweizerdeutschen (Schwizerdütsch, Schwiizertüütsch) Begriffen haben wir hier zusammengestellt:

  •  Büsi, Büüssi, Busle – «Katze»
  •  grüezi – «(Gott) grüsse Euch», Grussformel in der östlichen Hälfte der               Deutschschweiz
  •  glette – «bügeln» (mit dem Bügeleisen, eigentlich «glätten»
  •  gumpe – «springen, hüpfen»
  •  Hudigääggeler – «Schweizer Volksmusik»
  •  merssi – «Dankeschön» (von französisch «merci»)
  •  Uufzgi – «Hausaufgaben»
  • Znacht – «Abendessen»

Falls Sie weitere Fragen haben, freuen wir uns, Sie zu beraten, Ihre Fragen zu beantworten oder ein passendes Angebot zu erstellen.

Transkriptionen jetzt in Auftrag geben?
Dann hier entlang