Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns gerne an unter +49 (0)2232-9488977

Sie sind hier

Du musst Interviews für deine Abschlussarbeit verschriftlichen? Du bist in Zeitnot geraten? Möchtest Du deine Zeit mit etwas Interessanterem verbringen als mit dem Abtippen von Interviews? Wir übernehmen gerne diese undankbare Aufgabe für Dich. Auf Transkripto.de kümmern wir uns um die schriftliche Erfassung deiner Interviews schon ab 1,19 € pro Minute. Den genauen Preis kannst du auf der rechten Seite selbst berechnen.

Möchtest Du mehr über mögliche Studentenrabatte für das Erfassen von Interviews bei Transkripto.de erfahren? Dann sende uns eine Email an info@transkripto.de!

Interviews verschriftlichen für die Abschlussarbeit?

Die meisten Studenten, die bereits mit ihrer Abschlussarbeit begonnen haben, wissen natürlich, dass vor dem Abschluss noch eine Menge Arbeit auf sie zukommt. Eine relevante Frage- oder Problemstellung finden, alles auf einer guten theoretischen Basis aufbauen, geeignete Untersuchungsmethoden definieren, zu einer aussagekräftigen Konklusion kommen... und das Ganze soll natürlich weder frei erfunden noch ein Plagiat sein. Auf alle, die zudem auch noch eine qualitative Studie eingeplant haben und Interviews durchführen möchten, kommt natürlich noch mehr Arbeit zu. Diese Interviews müssen nämlich fast immer transkribiert werden. Diejenigen, die sich selbst darum kümmern, bemerken schnell, dass dies eine frustrierende und zeitraubende Tätigkeit ist. Bei Transkripto.de helfen wir gerne bei der Bearbeitung der Interviews, aber es ist uns auch bewusst, dass dies nicht immer für jedermann erschwinglich ist. Aus diesem Grund geben wir Dir zehn Tipps, welche – basierend auf unserer langjährigen Erfahrung – die Nachbearbeitung der Interviews vereinfachen und beschleunigen! Hast Du noch Fragen? Dann kontaktiere uns bitte. Möchtest Du wissen, wie wir deine Interviews bearbeiten? Hier findest Du Beispiele einiger Transkriptionen und kannst auch kostenlos eine fünfminütige Transkription ausprobieren.

Grundsätzlich kann man bei der Bearbeitung der Interviews in drei Bereichen Zeit sparen:

1. Bei der Vorbereitung der Interviews.

2. Bei der Durchführung der Interviews.

3. Bei der Transkription der Aufnahmen.

Hast Du selbst noch weitere Tipps oder weißt, wie man manche Sachen noch einfacher gestalten kann? Dann lass es uns bitte wissen (per Kontaktformular oder per E-Mail an info@transkripto.de)!

Interviews verschriftlichen - 10 Tipps für dich

Transkription von Interviews: 10 Tipps!

Tipp 1 – Vorbereitung: Was ist das Ziel?

Den ersten Tipp werden viele wahrscheinlich schon von ihren Betreuern gehört haben und dabei vielleicht gedacht haben: „Ja, es wird schon passen“. Viele Studenten glauben nämlich, dass sie nur noch die Abschlussarbeit von der Erlangung des Bachelors oder Masters trennt. Wie oft hört man Aussagen wie: "Wenn meine Anschlussarbeit fertig ist ... dann beginnt die eigentliche Arbeit." Oder auch: "Wenn ich doch bloß nicht diese Abschlussarbeit abgeben müsste ... dann hätte ich bereits meinen Bachelor/ Master in der Tasche." Diese Einstellung führt jedoch dazu, dass einige Studenten sich nicht wirklich für etwas interessieren, was einen wichtigen Teil ihrer Ausbildung darstellen sollte. Es ist nämlich so, dass viele Unternehmen in ihren Vorstellungsgesprächen explizit nach der Note und dem Inhalt der Abschlussarbeit oder der Dissertation fragen.

Deshalb ist der erste Tipp, den wir Dir für die Vereinfachung der Transkription von Interviews geben, eigentlich ziemlich offensichtlich und hat auch direkt mit Deiner Abschlussarbeit zu tun: Dein Ziel muss sein, ein Experte in dem Thema der Abschlussarbeit zu werden! Du möchtest ja Leute interviewen, deren Expertenkenntnisse Du in Deiner Arbeit aufnehmen möchtest. Mit dieser Einstellung wird Dir die Durchführung der Interviews viel Spaß bereiten, was sich sicherlich auch positiv auf das eigentliche Gespräch auswirken wird.

Tipp 2 - Interviews vorbereiten: Themenliste rechtzeitig besprechen

Um sicherzustellen, dass man am Ende der Interviews alle Informationen hat, die man für die Abschlussarbeit benötigt, ist es wichtig, die Themenliste vorab mit Dritten zu besprechen. Dies kann z. B. der Betreuer sein, aber man kann z. B. auch seine Kommilitonen darum bitten, einen kritischen Blick auf die Liste zu werfen. Außerdem werden an der Universität vielleicht ähnliche Fragestellungen untersucht, sodass vielleicht noch andere Forscher, Studenten oder wissenschaftlichen Mitarbeiter die Themenliste überprüfen könnten. Beim Gegenlesen stellt sich möglicherweise heraus, dass bestimmte Fragen anders formuliert werden müssen oder dass manche Themen irrelevant sind. So garantiert man, dass a) die Interviews immer vollständig sind; b) die Interviewpartner einen guten Eindruck von der eigenen Vorbereitung bekommen; und c), was noch viel wichtiger ist, die Auswertung einfacher und schneller geht, sobald die Abschriften der Gespräche vorliegen.

Tipp 3 - Vorbereitung des Interviews: Die Erwartungen des Gesprächspartners beeinflussen

Einige Studenten kennen sicherlich schon die ersten beiden Tipps, der dritte ist jedoch in der Regel nicht so offensichtlich: Man sollte sicherstellen, dass der Interviewpartner immer gut informiert ist. Für die Fragestellung der Abschlussarbeit ist es bedeutsam, dass man auch tatsächlich nützliche Informationen erhält. In der qualitativen Forschung, in welcher man Interviews durchführt, ist es daher sehr wichtig, dass die Befragten verstehen, welche Informationen man von ihnen benötigt. Man muss ihnen daher immer rechtzeitig die Themenliste zusenden. Der Grund, warum dies zu einer Zeitersparnis führt, ist relativ eindeutig: Kann der Befragte seine Antworten vorbereiten, wird er während des Gespräches einfachere Sätze verwenden und wird auch seinen Redefluss weniger unterbrechen müssen, um nach einer geeigneten Antwort zu suchen. Bei Transkripto.de haben wir herausgefunden, dass die Verschriftlichung von Interviews, bei denen die Befragten gut vorbereitet waren, rund 10% kürzer ist. Wenn man bedenkt, dass ein Interview von einer Stunde durchschnittlich vier bis sechs Stunden zur schriftlichen Erfassung benötigt, sprechen wir hier schnell von einer Zeitersparnis von mehr als einer halben Stunde!

Tipp 4 – Vorbereitung des Interviews: Auswahl eines geeigneten Gesprächsortes

Es ist sehr ärgerlich, wenn man beim Verschriftlichen der Interviews zurückspulen muss, weil auf der Aufnahme immer Hintergrundgeräusche zu hören sind. Für 32% der Mitarbeiter von Transkripto.de ist dies das größte Problem bei der Transkription. Es ist nämlich sehr zeitaufwendig, die Aufnahme zurückzuspulen und sich die Audiodatei erneut anzuhören. Manchmal kann man daran nicht viel ändern, da man die Befragten in ihrer „eigenen Umgebung“ interviewen möchte. Wenn Du aber den Gesprächsort frei wählen kannst, dann raten wir Dir Folgendes: Stelle sicher, dass Du das Interview in einem geschlossenen und ruhigen Raum durchführst. Bei einem Interview im Freien könnte es zu externen Störeinflüssen kommen, welche die Qualität der Aufnahmen beeinträchtigen. Cafés, Kneipen oder Restaurants sind absolute „No-Gos“. Durch einen schlechten Interviewort ist die Transkription nicht nur aufwendiger, sie kann auch teurer werden, da man eine externe Agentur (wie z. B. Transkripto.de) beauftragen muss, um den Abgabetermin einzuhalten.

Tipp 5 – Aufnehmen von Interviews: Aufnahmegerät immer in der Nähe des Gesprächspartners

Ein häufiger Fehler von vielen Studenten ist, dass sie das Aufnahmegerät nicht in der Nähe des Befragten halten oder positionieren. Das Ergebnis: Man versteht hinterher zwar einwandfrei die eigenen Fragen, aber statt der Antworten hört man wahrscheinlich nur ein Rauschen oder einzelne, unvollständige Sätze. Aber natürlich ist gerade das, was der Gesprächspartner sagt, relevant für die Abschlussarbeit! Die einfachste Lösung ist, das Aufnahmegerät näher am Befragten zu halten oder abzustellen. Die Fragen, die man stellt, sind in der Regel bekannt, und daher ist es nicht so problematisch, wenn man sich selbst auf den Aufnahmen nicht so gut versteht. Unsere Mitarbeiter bei Transkripto.de markieren alle unverständlichen Passagen mit einem Zeit-Code. So kann man unverständliche Abschnitte leicht finden und im Nachhinein ergänzen. Zusammenfassend ist also festzuhalten: Immer genau hinschauen, wo man selbst und der Gesprächspartner sich befinden und wo man das Aufnahmegerät ablegt.

Tipp 6 – Aufnehmen des Interviews: Antworten des Befragten immer zusammenfassen

Um die Nachbearbeitung und Analyse des Interviews zu vereinfachen, ist es aus verschiedenen Gründen ratsam, die Antworten des Befragten zusammenzufassen. Erstens ist es für das eigene Verständnis der Antworten wichtig. Wenn man etwas falsch verstanden hat, wird dies bereits während des Interviews deutlich. Er oder sie kann dann bestimme Aspekte näher erläutern. Zweitens kann es sein, dass dem Befragten durch die kurze Zusammenfassung noch mehr zu einer Frage einfällt und man dadurch zusätzliche Informationen erhält. Drittens ist eine Zusammenfassung ein guter Abschluss eines bestimmten Themengebietes und es ist somit unwahrscheinlich, dass der Befragte im weiteren Verlauf des Interviews auf vorherige Fragen zurückkommt. Während man das Transkript erstellt muss man dann auch nicht mehr suchen, wann und wo der Befragte etwas gesagt hat. Fasse daher die Antworten immer zusammen, bevor Du die nächste Frage stellst.

Tipp 7 – Verschriftlichung der Interviews: So schnell wie möglich

Wenn man sich selbst um das Verschriftlichen der Interviews kümmert, wird schnell klar, dass eine Transkription zeitaufwendig und frustrierend sein kann. Wenn man persönlich bei dem Gespräch anwesend war, dann hat man sich sicherlich ein gutes Bild davon machen können, wie der Befragte spricht und wie er bestimmte Sachverhalte erklärt hat. Je länger man mit der Transkription wartet, desto eher geraten die eben genannten Aspekte in Vergessenheit. Deshalb empfehlen wir: Starte so schnell wie möglich mit dem Erstellen der Aufzeichnungen.

Unser Tipp gilt übrigens auch dann, wenn man die Transkription extern in Auftrag gibt, da einige Wörter oder Sätze auf den Aufnahmen sicherlich nicht verständlich sind. Die Stenotypistin wird diese Stellen mit einem Zeit-Code markieren, der es einem ermöglicht, sich genau diese Stelle erneut anzuhören. Da man selbst das Interview durchgeführt hat, ist es auch einfacher, die fehlenden Textpassagen zu ergänzen, als wenn man mit der Auftragsvergabe der Transkription lange wartet. Das Fazit lautet also auch hier: Beauftrage externe Agenturen – z. B. Transkripto.de – mit der Transkription so schnell wie möglich nach dem Interview.

Tipp 8 – Interviews verschriftlichen: Spezielle Transkriptionssoftware benutzen

Gutes Transkribieren umfasst grundsätzlich die zwei folgenden Aspekte:

1. Eine genaue Niederschrift dessen, was gesprochen wird/wurde.
2. Die Fähigkeit, das Gesprochene schnell abzutippen.

Manche Studenten denken oft: "Da ich sehr schnell tippen kann, sollte die Transkription für mich doch kein Problem darstellen!" Sie vergessen dabei aber, dass die Niederschrift von dem, was gesagt wird, nicht offen für mögliche Interpretationen ist und eine Transkription daher nicht nur eine Frage des schnellen Übertragens eines Interviews ist. Eine gute Umschrift einer Tonaufnahme kann dadurch zeitaufwendiger sein.

Durchschnittlich ist für eine Tonaufzeichnung von einer Stunde mit einer Nachbearbeitungszeit von vier bis sechs Stunden zu rechnen. Was passiert, wenn man selbst schnell schreiben kann, das Tempo des aufgenommenen Gespräches aber relativ langsam ist? Dann braucht man für die Transkription vermutlich länger. Und wenn das Tempo hoch ist, aber man selbst nur langsam tippen kann? Auch dann benötigt man sicherlich mehr als vier bis sechs Stunden! Zum Glück gibt es für solche Fälle spezielle Software, die weiterhelfen kann! Wir haben eine kurze Übersicht mehrerer (kostenloser) Programme zusammengestellt, die Du downloaden kannst. Wohlgemerkt handelt es sich hierbei um Software, die nur bei der eigentlichen schriftlichen Übertragung der Aufzeichnung nützlich ist. Wenn Du Interesse an einer Software hast, die automatische Transkripte erstellt, helfen wir Dir gerne. Hast Du noch Fragen? Dann lass es uns wissen!

Listen N Write

Listen N Write hilft vor allem bei der genauen Übertragung der Tonaufnahmen. Es handelt sich um ein Standard-Transkriptionssoftware-Paket, das für die Standard-Audiodateien (MP3 und WAV) gedacht ist. Das Programm ermöglicht es, die Aufnahmen sehr einfach vor- und zurückzuspulen, zu stoppen und wieder abzuspielen. Zusätzlich verfügt es über ein Textbearbeitungsprogramm, eine ausgeklügelte Tastensteuerung und Lesezeichen. Listen N Write ist ideal für Studenten, die ihre Aufnahmen selbst transkribieren möchten und schnell tippen können.

EureScribe

Eine weitere Transkriptionssoftware für eine einfache Bearbeitung von Interviews ist EureScribe. Dieses Programm unterstützt einige zusätzliche Audio- und Video-Formate wie WMA, WAV, MPEG, AVI, DVD und MP3. Der große Vorteil dieser Software ist, dass EureScribe die Aufnahmen automatisch in Segmente unterteilt, was die Übertragung und somit das Abtippen erleichtert.

F4

Unsere bevorzugte Transkriptionssoftware ist F4. Leider gibt es von F4 keine kostenlose Version, aber es ist für die meisten Studenten sicherlich eine Unterstützung bei einer schnellen Transkription der Interviews. Die neueste Version von F4 hilft sowohl beim Bearbeiten, als auch beim Abtippen der Tonaufnahmen. F4 funktioniert mit den meisten Audio-Formaten, wie WAV, MP3 und M4A.

Tipp 9 - Interviews verschriftlichen: Das Transkript auf jeden Fall durchlesen       

Die meisten Studenten, die mit der Erstellung ihrer Interviews beschäftigt sind, möchten natürlich schnellstmöglich mit der Analyse beginnen. Das Problem hierbei ist, dass dadurch die Qualität des verschriftlichten Interviews beeinträchtigt wird und letztendlich bei der Analyse nicht das optimale Ergebnis erzielt werden kann. Das Transkript wird in Windeseile erstellt, wobei Fehler gemacht werden, die Sätze unvollständig sind. Während der Analyse muss dann erneut anhand der Tonaufnahme überprüft werden, was tatsächlich gesagt wurde. Unser Vorschlag ist daher, unmittelbar nach der Transkription eine kurze Pause einzulegen und danach in Ruhe das Transkript durchzulesen. So werden viele Fehler vermieden.

Tipp 10 – Transkriptionen erstellen: Zeitdruck? Ein Transkriptionsservice kann weiterhelfen!

Wird die Zeit knapp oder ist die Verschriftlichung bisweilen frustrierend? Dann kann ein professioneller Transkriptionsservice weiterhelfen! Eine Transkriptionsagentur ist gar nicht so teuer, wenn man sich vor Augen führt, wie viel Zeit man dadurch einspart – Zeit, die man sinnvoller verbringen kann! Bei Transkripto.de garantieren wir, dass die Interviews richtig transkribiert werden, und man kann sogar vorab selbst berechnen, wie viel die Transkription kosten wird. Außerdem können die Audio-Dateien sicher und zuverlässig direkt auf unseren Server hochgeladen werden, sodass unsere Mitarbeiter sofort mit der Transkription beginnen können. Transkripto.de kann auch bei Anfragen zu speziellen Formaten weiterhelfen, in denen das Interview bearbeitet werden soll, um die spätere Analyse zu vereinfachen. Studentenrabatte sind auf Anfrage möglich. Kurzum: Wenn die Zeit knapp wird, können wir Dir bei Transkripto.de weiterhelfen!

Schauen Sie auch hier für Fragen & Antworten oder unsere Preise!

Ihr Transkripto.de-Team

Email: info@transkripto.de

Telefon: 02232/9488977

 

Preis selbst berechnen

Länge ?Information LängeDer Preis Ihrer Transkription richtet sich nach der Länge Ihrer Aufnahme. Geben Sie die Länge der Aufnahme deswegen so genau wie möglich an.

Sprecheranzahl ?InformationAnzahl der SprecherFür Audioaufnahmen mit einem Sprecher wird der Grundpreis von € 1,19 Netto pro Minute berechnet. Für jeden weiteren Sprecher erhöhen sich die Kosten um € 0,10 Netto pro Minute.

Transkription ?InformationTranskription1. Unsere „Einfache Regeln – wortgetreu“ sind für die meisten wissenschaftlichen Bereiche geeignet, sowie für Kunden die Ihre Texte inhaltlich auswerten möchten. Es erfolgt eine wörtliche Transkription, wobei Wiederholungen, Stottern und andere kleine Fehler geglättet werden. Hier gilt unser Basispreis.

2. Unsere „Einfachen Regeln – geglättet“ richten sich an Kunden, die den Text anschließend direkt weiter verwenden möchten. Das Gesprochene wird grammatikalisch gereinigt, Füllwörter werden entfernt und es wird ein gut lesbarer Text erarbeitet. Dieser Service kostet 0,20 Euro Netto mehr pro Minute.

3. Unsere „Erweiterten Regeln“ richten sich an Kunden bei denen es nicht nur um den Inhalt des Textes geht, sondern auch um die Art und Weise wie etwas gesagt wird. Wiederholungen, Stottern, non-verbale Äußerungen werden übernommen. Dieser Service kostet 0,45 Euro Netto mehr pro Minute.

Lieferung ?InformationBearbeitungszeitDie „Standard“ Bearbeitungszeit Ihrer Dateien beträgt 5 Werktage. Falls Sie Ihre Transkriptionen schneller benötigen können Sie den Service „Schnell (48 Stunden)“ für € 0,50 Netto extra oder den Service „Notdienst (24 Stunden)“ für € 1,00 Netto extra auswählen.

Emailadresse ?InformationEmailadresseBitte geben Sie hier Ihre Emailadresse ein. Auf der folgenden Seite haben Sie die Möglichkeit Ihre Preiskalkulation per Mail zu erhalten. Falls Sie aus persönlichen Gründen lieber keine Emailadresse angeben möchten, geben Sie bitte info@transkripto.de ein.